In einfach.UNTERWEGS/ einfach.WIR

einfach.reisen // Pizza, Pasta und Meer

Bella Italia. Zwar sind wir schon seit etwas mehr als drei Wochen wieder zu Hause, aber JETZT ist das Fernweh so groß, dass ich unbedingt in Urlaubserinnerungen schwelgen muss….

Wie ein paar von euch bereits wissen, sind wir am Tag nach Xavis Geburtstag zu unserem alljährlichen Italien-(kurz)-Urlaub aufgebrochen.

Caorle, Caorle, Caorle – unser Caorle

Wir haben uns von Donnerstag bis Sonntag in Caorle ein Doppelzimmer mit Frühstück direkt an der Strandpromenade gebucht und es uns vor meinem Arbeitsstart noch einmal so richtig gut gehen lassen.

Eigentlich wollte Roman dieses Jahr ja unbedingt etwas Neues ausprobieren, aber irgendwie ist es dann doch wieder Caorle geworden. ABER zumindest das Hotel und der Strand waren diesmal anders. Wir waren diesmal nicht wie in den vergangenen Jahren auf der rechten Seite der Kirche, sondern das erste Mal auf der linken Seite und was sollen wir sagen… jaaaa wir kommen wieder 😉

Meer, oh du mein Meer

Meeee(h)r von unserem Urlaub erzählt euch jetzt Roman:

…ja es war genau das richtige Wochenende um nach Caorle zu fahren. Nicht nur für mein Familienherz, sondern auch für mein Männerherz. Es lag so ein Duft in der Luft. Unverbrannte Abgase aus Vergaser-Motoren durchzogen die Gassen von Caorle. V8 und V2 Motorengeräusche alle paar Minuten. Diese Häufigkeit an potenten Gefährten konnte kein Zufall sein. Ich war etwas unrund, da ich nicht wusste was los war. Nach etwas Rätselraten und googeln haben wir dann einfach ein paar der herum stehenden Rockabillies gefragt und die liesen mein Männerherz höher schlagen: ein Strandrennen, in Caorle, an DEM Wochenende. DAS versüsste mir das Chillen am Strand mit mächtigem Motorsound. …. – wobei chillen am Strand war eh kaum möglich und ist ehrlich gesagt auch überhaupt nicht meine Stärke…

Xavi war voll motiviert und interessiert Sandkostproben zu nehmen…. Lina wollte dauernd ins Wasser und / oder Sandburgen bauen. Da war ich natürlich dabei. Das Surfbrett unterm Arm, die Schaufeln und Kübeln in der Hand und los ging’s. So sah unser Tag zwischen Frühstück und Abendessen aus und das war auch gut so.

Frühstück im Hotel Stella Mare war Ok. Der Kaffee gut. Mittags holten wir uns auch oft einen Snack im hoteleigenen Restaurant. Abends probierten wir andere Lokale aus. Es war immer sehr lecker. Einen Abend schlenderten wir durch die Gassen und suchten Essbares, Gemütliches und Kinderfreundliches. Ich ging mit Lina zu einem Tisch vor einem Gastgarten um kurz die Speisekarte zu studieren. Lina schlug auch eine Karte auf und sagte: „Ja Papa, das ist gut… schau….Kinderpommes für mich (blättert ein paar Seiten weiter)….und Alkohol für dich…..ist doch super…mach ma das?!“ Ich konnte mich nicht mehr halten vor Lachen weil ich nicht wusste wer das im Gastgarten verstanden hatte. Wir aßen Pizza, Pasta und  ganz viel Fisch uuuuuuund EIS. Schön wars, aber leider viel zu kurz…. ich hab totales Fernweh bekommen….

Der Urlaub in Bildern

Hier ein paar Schnappschüsse aus unserem Urlaub….

 

 

bis bald im Haus No.6

Roman & Vera

 

PS:  Hat euch der Beitrag gefallen, habt ihr Anregungen oder Wünsche? Wir freuen uns auf eure Kommentare hier am Blog, auf Facebook oder Instagram.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Pia
    6. Oktober 2016 at 6:38

    Schöne Urlaubsbilder!

    Schau gern in den Blog rein, liebe Vera. Machst du sehr kreativ. Beim Lesen deiner Beiträge kommt mir oft was bekannt vor, jetzt als 2fach Mama 🙂

    Mach weiter so! Alles Liebe euch Vier!

    • Reply
      Haus No.6
      6. Oktober 2016 at 7:28

      Danke liebe Pia 🙂 freue mich das du uns auf unserem Weg begleitest 😉 Glg und einen schönen Tag

  • Reply
    HALBZEIT als Karenzpapa | Haus No.6
    6. Oktober 2016 at 21:39

    […] hat alles mit einem Kurztrip nach Caorle (mehr dazu findet ihr hier) , das hatte sein müssen um richtig entspannt in meine neue Aufgabe zu […]

  • Reply
    einfach.reisen // Fernweh | Haus No.6
    9. Oktober 2016 at 11:40

    […] unserem jährlichen Italien-Kurzurlaub stand für uns fest, wir müssen noch mal […]

  • Reply
    Luise
    15. November 2016 at 14:46

    Hach, da bekomme ich auch gleich wieder Fernweh! Ich habe bis Anfang November ein Praktikum in Klagenfurt gemacht und bin während dieser Zeit sehr viel mit den Bussen der http://www.stw.at/ in der Gegend unterwegs gewesen. Ein Wochenende bin ich auch mit dem Zug ab nach Triest gefahren, weil das ja wirklich nicht weit weg ist. Ich hätte gerne den Sommer zurück, deine Bilder lassen mich schön in meinen Erinnerungen versinken 🙂
    Schon mal einen schönen Winter,
    Luise

  • Leave a Reply

    *

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.